Illustrationen

“Astrid Lindgrens erste Illustratorin war die dänische Künstlerin Ingrid Vang Nyman (1916-1959), die Pippi Langstrumpf bebilderte. (In der deutschen Ausgabe wurden die Illustrationen zunächst nicht übernommen, neue Bilder schufen Walter Scharnweber, Rolf Rettich und zuletzt Katrin Engelking. 2015 wurde die Pippi-Trilogie erstmalig mit den Originalillustrationen von Oetinger herausgegeben.) Vang Nyman schuf außerdem Bildergeschichten zu Pippi Langstrumpf, die in den späten 50er Jahren in der schwedischen Kinderzeitschrift “Klumpe-Dumpe” abgedruckt wurden. Den Text dazu verfasste Lindgren selbst. In Deutschland kamen die Bildergeschichten in 6 Bänden mit jeweils 6 Comics in den 70er Jahren heraus und wurden 2015 in einem Band neu aufgelegt unter dem Titel Pippi Langstrumpf – der Comic. Fast alle weiteren Bücher Lindgrens wurden von Ilon Wikland (*1930) bebildert – ohne die Illustrationen der estnischen Künstlerin kann man sich heute beinahe kein Lindgren-Buch vorstellen, so sehr ergänzen sich Text und Bild. Lindgrens Zusammenarbeit mit Wikland begann mit Mio, mein Mio. Hervorzuheben ist der Künstler Björn Berg (1923-2008), der zunächst nach Småland reiste, um sich die Natur und die Häuser genau anzusehen, bevor er die Michel-Bücher illustrierte. Die Illustrationen der Lindgren-Bücher spielen eine große Rolle bei ihrer Verbreitung und ihrer Bekanntheit: viele Episoden aus den Sammelbänden der Bullerbü-, Michel-, Madita- und Lotta-Bücher und einige Märchen aus den Märchensammlungen wurden einzeln als Bilderbücher herausgebracht, die zusätzlich bunte, größere und zusätzliche Bilder enthielten und einen besseren Einblick in das Können der jeweiligen Illustratoren gewähren”.
(Kinderundjugendmedien.de)